Erstellt am 30. Januar 2018, 09:35

von Michael Pfabigan

Vorzugsstimmen: Auch Kurt Hackl ist fix. Ausgezeichnetes Ergebnis bringt Kurt Hackl ein Mandat über die ÖVP-Landesliste. Wilfing besser als 2013.

Kurt Hackl  |  zVg

„Ich bin drin!“ Die Erleichterung war Kurt Hackl Montagnachmittag anzuhören: Obwohl die ÖVP denkbar knapp das zweite Direktmandat im Bezirk verloren hat, wird der Wolkersdorfer weiter im Landtag sitzen:

Zwar wurde er bei den Vorzugsstimmen hinter Manfred Schulz klar Zweiter, dafür ist er aber landesweit der beste Wirtschaftsbündler ohne Mandat. Eine entsprechende Zusage bekam der Vizepräsident der Wirtschaftskammer bereits am Montagnachmittag von Wirtschaftsbund-Chefin Sonja Zwazl: „Angenehmer ist es natürlich, wenn man das Mandat direkt holt“, gesteht Hackl, der bei der Wahl 2018 rund 400 Vorzugsstimmen weniger lukrieren konnte, als bei der Wahl 2013 (5.268 Vorzugsstimmen).

Er führt das auf den kürzeren Wahlkampf zurück. Bauernbündler Manfred Schulz konnte seine Vorzugsstimmenanzahl nahezu halten (2013: 6.235). Toppen konnte auch Karl Wilfing sein (Landeslisten)-Vorzugsstimmenergebnis von 2013: Damals bekam er in ganz NÖ 4.579 Stimmen, bei diesem Wahlgang waren es im Bezirk alleine 5.075.

Die meisten Stimmen bei der SPÖ holte sich Christian Nikodym: Er verpasste knapp den Tausender.