Erstellt am 25. September 2015, 06:02

von Ingrid Fröschl-Wendt, Susanne Bauer, Gregor Kobelkoff und Michael Pfabigan

Orte holen dreimal Silber. Friebritz, Gaubitsch und Bockfließ holen bei der Aktion „Blühendes Niederösterreich“ jeweils einen zweiten Platz in ihren Kategorien.

Zweitplatzierte Gemeinde Gaubitsch (v.l.): Werner Rohringer, Vizepräsident der WKNÖ Josef Breiter, Edith Uhl, Georg Schmidl, Josef Schmidl, Martin Gabler von der Niederösterreichischen Versicherung, Rudolf Kiesling, Obmann der Gärtnervereinigung NÖ Johannes Käfer, Waltraud Schöfmann, Reinhard Bergauer, Bürgermeister Alois Mareiner, Gemeinderat Rainer Petzina, Landesrat Stephan Pernkopf, Verschönerungsvereins-Obmann Leopold Uhl und LK NÖ-Vizepräsident Otto Auer.Erich Marschik  |  NOEN

So gesehen ist der Bezirk Mistelbach der blumenschmuck-schönste Bezirk des Landes: Denn in drei Kategorien des Bewerbes „Blühendes NÖ“ konnten Gemeinden aus dem Bezirk einen zweiten Platz holen.

77 Orte nahmen teil

Bei den Kleinstgemeinden mit Orten unter 250 Einwohnern konnte Friebritz punkten und Silber holen. Man musste sich nur Ebergersch geschlagen geben. Verschönerungsvereinsobfrau Elfi Krückl: „Heuer haben 77 Orte am Wettbewerb mitgemacht. Natürlich haben wir gehofft, dass wir vorne mit dabei sind!“, freuen sich die Friebritzer über den Preis:

„Unsere Blumen schauen heuer schon überdurchschnittlich gut aus“, was eine Herausforderung im heurigen tropischen Sommer war: „An den 36-Grad-Tagen mussten die Blumenkisterl drei Mal gegossen werden!“, erzählt Krückl. Für 4. Oktober ist eine kleine Feier für die Helfer geplant, auch der Bürgermeister hat sich bereits angesagt.

Uhl: "Ziel ist erster Platz 2016"

Gaubitsch wurde bei den Gemeinden zwischen 250 und 800 Einwohnern Zweiter, Gruppensieger wurde Biberbach. Leopold Uhl, Obmann des Kultur- und Verschönerungsvereines Gaubitsch, dankt allen seinen Mithelfern, die zum Erreichen des zweiten Platzes beigetragen haben.

Dies wird noch heuer mit einem Sturmfest gebührend gefeiert. „Unser nächstes Ziel ist der erste Platz, den wir 2016 erreichen wollen. Dazu werden wir Gaubitsch noch schöner, mit noch mehr Blumen, bunter und noch dekorativer gestalten“, erzählt er.

Nur von Kirchschlag in der Buckligen Welt wurde Bockfließ in der Kategorie von 800 bis 3.000 Einwohnern geschlagen. Auch hier war die Freude über den Erfolg groß.

x  |  NOEN, Erich Marschik

x  |  NOEN, Erich Marschik