Erstellt am 23. Dezember 2015, 06:08

von Ingrid Fröschl-Wendt

„Braucht langen Atem“. Der TILL präsentierte den neuen Katalog, der die Region bewirbt. Erste Analyse 2015: Durch den heißen Sommer & warmen Herbst stagnierten die Gästezahlen.

Bei der Generalversammlung des Till wurde Karl Egle in die Pension verabschiedet: Lebensraum-Obmann Manfred Schulz, TILL-Obmann Reinhold Russ, Bürgermeisterin Brigitte Ribisch, Karl Egle und Geschäftsführer Karl Nagl.  |  NOEN, FRÖSCHL-WENDT

Einen Überblick über 2015 gab Obmann Reinhold Russ bei der Generalversammlung des TILL, kurz für den Tourismus-Innovationsverein Land um Laa.

Druckfrisch hatte er den neuen Land um Laa-Tourismuskatalog mitgebracht, der bald nicht nur auf den Gemeinden aufliegen , sondern auch auf der Ferienmesse werben wird. „Trotz vieler Online-Aktivitäten wissen Tourismusfachleute, dass für den Erstkontakt ein guter Katalog immer noch sehr wichtig ist“, erklärt Russ.

Katalog: Deutsch und Tschechisch

Den Katalog gibt es, genauso wie den Folder zum Kellergassen-Advent, zweisprachig: Deutsch und Tschechisch, da der Anteil der tschechischen Gäste in der Region immer größer werde. Außerdem freut sich Russ, dass Laaer Ideen wegweisend sind: Die Initiative des Kellergassen-Advents wurde vom Weinviertel-Tourismus aufgegriffen. Gut angelaufen, aber ausbaufähig, sei die Kooperation mit Falkenstein „Drive in Falkenflug“, die im Sommer gestartet wurde. „Ein Renner“ im TILL-Büro sind die Land-um-Laa-Gutscheine. „Sie bedeuten Wertschöpfung für die Region“, berichtet der Obmann.

Weniger erfreulich sind die Gästezahlen, diese stagnierten 2015. Das liege an den enormen Temperaturen im Sommer sowie am viel zu warmen Herbst. Beides bringe keine Gäste in die Therme. Auch die Schließung des Hotels „Zum Brüdertor“ hat Nächtigungen für die Region gekostet. „Zum Glück konnte durch rasches Handeln und Koordination mit den Privatzimmervermietern einiges abgefangen werden“, sagt Russ.

Etwas Neues für Frühjahrssaison

„Für einige Projekte braucht man einen langen Atem“, sagt der Obmann aus Erfahrung. „Heuer hat zum Beispiel der Dreschhahn im Herbst schon etwas gegriffen.“ Nun wird für die Frühjahrssaison etwas Neues überlegt. Die Kooperation mit der Therme soll mit dem neuen Geschäftsführer intensiviert werden.

Zum Schluss wurde Karl Egle nach 27 Jahren im Dienste des Laaer Tourismus in die Pension verabschiedet. 1989 hatte er im damals noch Fremdenverkehrsverein Region Laa begonnen und viele Mutationen mitgetragen. Egle hatte sich besonders für den Ausbau der Radwege engagiert. „Mit dir verlieren wir ein wandelndes Lexikon“, meinte Russ, „der außerdem jeden Zentimeter unserer Radwege kennt.“ Seine Funktion übernimmt ab jetzt Karl Nagl.