Asparn an der Zaya

Erstellt am 19. Juli 2016, 12:56

von Ingrid Fröschl-Wendt

Staraufgebot im Filmhof Asparn.

Auf einen besonderen Leckerbissen bereitete Filmhof-Chefin Monika Langthaler ihr Premierenpublikum beim Aufführungsstart von „Braunschlag“ vor, denn Gatte und Filmhof-Intendant Michael Rosenberg fieberte bereits seinem Auftritt entgegen.

Immerhin hatte er als Dorfpolizist Hannes den ersten Satz des Theaterstückes zu sprechen.

Der Einladung zur Premiere war diesmal ganz besondere Prominenz nach Asparn gefolgt. So war neben zwei Ministern (Innenminister Wolfgang Sobotka und Justizminister Wolfgang Brandstetter) auch Präsidentschaftskandidat Alexander Van der Bellen unter den Gästen.

Als Langthaler ihn als langjährigen, guten Freund des Filmhofes vorstellte, antwortete das Publikum darauf mit minutenlangem, tosendem Applaus.

Landtagspräsident Gerhard Karner durfte das Festival eröffnen, aber nicht ohne vorher ein witziges Wortgefecht mit der Gastgeberin auf der Bühne auszutragen.

So fragte Langthaler ihn, abgeleitet vom Text des Stückes, ob Politiker wirklich ein bildungsfreier Beruf sei. Doch der antwortete diplomatisch und erklärte, dass ihm die Arbeit in der Politik gerade deswegen so gefalle, weil er hier auf so viele unterschiedliche Menschen treffe, aus so vielen unterschiedlichen Bereichen.

Nach besten Grüßen vom „Onkel“ konnte das Publikum dann schließlich genüsslich der schrägen Heimatposse folgen.

Zu den Gästen zählten aber nicht nur Politiker, auch viele Künstler und Schauspieler, die schon einmal auf der Asparner Bühne gestanden hatten, waren wieder gekommen, wie Eva Marold, Stefano Bernhardin, Alexander Jagsch, Pia Strauss, aber auch andere Größen aus dem Kulturbereich, wie Theaterfest NÖ-Chef Werner Auer, NÖKU-Chef Paul Gessl oder Fernsehmoderatorin Barbara Stöckl.