Erstellt am 19. Mai 2016, 04:04

von Werner Kraus

"Das betrifft alle". Bei einem Infoabend von jungen Poysdorfern ging es um Ideen und deren Umsetzungen in der Gemeinde.

 |  NOEN, Werner Kraus

Ganz im Sinne des von Bürgermeister Thomas Grießl ins Leben gerufenen Projektes "Poysdorf 2025" luden junge Poysdorfer unter dem Motto „Meine Zukunft, unsere Gemeinde! – dies betrifft uns alle!“ zu einem Präsentationsabend in den Reichensteinhof.

Die Moderation lag in den Händen von Christine Friedl. Vizebürgermeister Herbert Bauer fand es toll, dass sich eine Gruppe junger Menschen gefunden hatte, die hier aktiv an der Gestaltung der Zukunft Poysdorfs mitarbeitet.

„Wir wollen mit diesen Aktivitäten eine nachhaltige Aufwertung unserer Stadt im Bereich der Lebensqualität, aber auch beim Tourismus und der Wirtschaft erreichen. Mit der Freigabe der Autobahn erhalten wir eine neue Chance“, betonte Bürgermeister Thomas Grießl, der noch im Krankenhaus war, in einem Brief.

Die junge Aktivistengruppe rund um Markus Reidlinger und Kurt Glock hat den Abend professionell vorbereitet und auch Experten zur Präsentation eingeladen.

Johann Stixenberger zeigte, wie in Waidhofen an der Ybbs die Innenstadtbelebung gelungen war. Architektin Christina Steininger präsentierte mehrere Projekte gelungener Zentrumsgestaltung.

Die Aktionsgruppe hat auch eine Homepage www.visionpoysdorf.at gestaltet und verteilte Flyer, mit denen die Bevölkerung Vorschläge und Ideen für die Entwicklung von Poysdorf und seinen neun Katastralgemeinden einbringen kann. Bis Ende Mai werden die Ideen gesammelt und dann auf der Homepage veröffentlicht.

„Wir wollen für die nächsten Generationen eine nachhaltige lebenswerte Region Poysdorf gestalten“, so die Initiatoren.

Sie luden im dritten Teil des Abends bei sieben verschiedenen Fragestellungen zur Diskussion und Mitgestaltung ein. Dabei wurde unter anderem behandelt, was Lebensqualität bedeutet. Der Poysdorfer Entwicklungsprozess ist damit gestartet und wird in den nächsten Monaten weitergehen.