Erstellt am 18. November 2015, 12:28

Das „süße“ Handwerk. Mit ihrer Torte aus gezogenem Zucker und rotem Schuh überzeugte sie beim Landeslehrlingswettbewerb der Konditoren und holte sich Gold: Für Romana Westermayer, Lehrling bei der Café-Konditorei Schreiber in Mistelbach, ist das süße Handwerk mehr als ein Beruf.

Romana Westermayer, Siegerin beim Landeslehrlingswettbewerb der Konditoren, beim Zuckerziehen. Mit süßen Kreationen verzaubert sie nicht nur Freunde und Verwandte, sondern auch die Jury bei den Lehrlingswettbewerben  |  NOEN, Carina Rambauske

Der Spaß am kreativen Arbeiten mit exklusiven Rohstoffen ist einer der Gründe, warum sich junge Menschen für das Erlernen des „süßen“ Handwerks entscheiden. So auch bei Romana Westermayer aus Traunfeld (Bezirk Mistelbach). Nach ihrem Abschluss an der Landwirtschaftlichen Fachschule in Poysdorf beschloss die Zwanzigjährige noch eine Konditorenlehre in der Café-Konditorei Schreiber in Mistelbach zu hängen.
„Schon als Kind war ich vom Backen fasziniert und habe meiner Mama geholfen.“ Nun kreiert sie selbst süße Geschmackserlebnisse: Dabei fasziniert sie die Arbeit mit Schokolade am meisten: „Wie viele unterschiedliche Sachen man aus nur einem Produkt machen kann, ist einfach spannend.“

Mit Schuh aus Zucker die Jury überzeugt

Romana Westermayer lernte in ihrer Lehrzeit vom Dekor, Schokoladentrüffel, Torten, Eisproduktion bis hin zur Zusammensetzung von Lebensmitteln alles. „Ich habe wirklich alle Posten in der Firma durchgemacht“, erzählt die junge Konditorin und fühlte sich deshalb auch für ihre Lehrabschlussprüfung Mitte Oktober gut vorbereitet. „Wenn du dich für deinen Beruf interessierst und dich auch in deiner Freizeit weiterbildest, ist die Prüfung kein Problem“, ist sie überzeugt. In ihrem Zimmer türmt sich Fachliteratur, im Fernsehen laufen Reportagen über Neues in ihrer Branche und die Küchenkasterl sind voller Backzubehör – von Schneebesen in unterschiedlichen Größen bis hin zur Zuckerlampe.

Letztere war bei ihrer Teilnahme am Landes- und Bundeslehrlingswettbewerb das wichtigste Handwerkzeug. Denn dort überzeugte sie mit ihrem „Traum aus Zucker“, einer Torte mit gezogenem Zucker und rotem Schuh. Die Vorlage dafür entdeckte sie auf einer Messe, jedoch aus Marzipan. Doch das Wagnis aus Zucker hat sich gelohnt – Romana belegte beim NÖ Landeslehrlingswettbewerb der Konditoren den ersten Platz.

Mit süßen Kreationen Freude bereiten

Die Fertigkeiten dazu holte sie sich unter anderem in ihrer Freizeit, denn wenn die junge Konditorin eingeladen wird, nimmt sie eine ihrer süßen Kreationen mit. Ein Geburtstagskuchen für den Freund, die Hochzeitsbäckerei für die Schwester – selbst nach einem Arbeitstag stellt sie sich in die Küche und zaubert individuelle auf die jeweilige Person abgestimmte süße Variationen. „Mit Süßen punktet man immer und es bereitet mir Freude, wenn sich die anderen darüber freuen.“

Für ihre Zukunft würde sie die Ausbildung zum Konfektmacher reizen. Und die Meisterprüfung? „Ja, aber da lass’ ich mir noch ein bisserl Zeit!“