Erstellt am 13. Juni 2017, 14:08

von Gerhard Brey

Dorf feierte seine Wehr. Die FF Ebersdorf zelebrierte ihr 125-jähriges Bestandsjubiläum.

Mit einem zweitägigen Feuerwehrheurigen in der Halle Pausch, einer Feldmesse vor dem Feuerwehrhaus und einem feierlichen Festakt feierte die Feuerwehr Ebersdorf ihr 125-jähriges Bestehen.

Kommandant Michael Vock jun. erinnerte daran, dass „18 engagierte und um ihren Heimatort besorgte Ebersdorfer die Freiwillige Feuerwehr Ebersdorf an der Zaya am 1. März 1892 gegründet hatten. Sie bewiesen mit ihrem Weitblick, dass nur gemeinsam Brände und Katastrophen im Ort bewältigt werden können. Schon am 20. September des gleichen Jahres wurde die Wehr zum ersten Brand gerufen.“

Nach und nach wurden technisches Gerät und Ausrüstungsgegenstände angeschafft, um für die Einsätze entsprechend gerüstet zu sein. All das wäre aber wirkungslos, wenn die Feuerwehrmitglieder nicht unentgeltlich und freiwillig ihre Freizeit opfern, um ihren Mitmenschen in Not zu helfen. Um diese Hilfe auch fachgerecht und effizient leisten zu können, sind unzählige Stunden an Aus- und Weiterbildung sowie laufende Übungen erforderlich.

Der Kommandant bedankte sich auch bei der gesamten Ortsbevölkerung für die laufende Unterstützung der Anliegen der FF Ebersdorf. Ebenso sprach er die Unterstützung durch die Marktgemeinde Wilfersdorf an, wobei Bürgermeister Josef Tatzber und die Mitglieder des Gemeinderates, je nach Vorhandensein von Mitteln, aber auch durch Rat und Tat die Wehr unterstützen.

Mit dem Leitspruch, dem sich die FF stets verpflicht fühlt – „Gott zur Ehr, dem Nächsten zur Wehr“ –, beendete der Kommandant seine Festrede.