Erstellt am 18. Juli 2017, 10:17

Besucherrekord beim Sautrogrennen. Mit neuen Ideen, wie einem Wanderpokal, ging man ins zehnte Jahr.

Zum zehnjährigen Sautrogrennen, bei dem so viele Besucher wie noch nie kamen, haben sich die Mitglieder der Jugend Eichenbrunn ganz besonders viel einfallen lassen. So gab es heuer erstmalig ein Nostalgierennen, bei dem acht Teams antraten und die Teilnehmer mindestens 30 Jahre alt sein mussten. Gewonnen hat das Team „Tatütata“ mit Roman Schöfmann und Reinhard Pressl, der vor Jahren die Idee zu dieser Veranstaltung hatte.

Nach dem Nightrace fand ein Feuerwerk und anschließend „Party“ statt. 32 Teams in lustigen Verkleidungen waren dabei, von denen das Publikum die „Saubären“ – ein Team, welches extra aus München angereist war - zum Sieger wählte. Reinhard Riener und Mattias Bachmeier als Team „Außer Rand und Band“ legten die schnellste Zeit hin und gingen auch als Gesamtsieger aus dem Rennen. Dafür erhielten sie erstmalig einen Wanderpokal, der von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner gesponsert wurde. „Wir hatten in den letzten fünf Jahren immer starke Gegner – heuer haben wir den ersten Platz geschafft“, freuen sich die Sieger.