Laa an der Thaya

Erstellt am 23. Juli 2016, 03:17

von Susanne Bauer

„Hilfsgüter werden spektakulärer“. Franz Bednar unterstützt seit 2010 ein kleines Romadorf in der Ostslowakei.

Ein Traktor und ein Anhänger werden mittels Stapler auf den Tieflader geladen, um den Transport nach Sutor zu ermöglichen: Sozialarbeiter Frantisek Balás, Bürgermeister Tibor Balog, die beiden Helfer Thomas Gruss und Franz Bednar und am Stapler Gerhard Leicher.  |  noen - Susanne Bauer

„Seit 2010 helfen wir dem kleinen Romadorf Sutor in der Ostslowakei. Zuerst waren es nur Kleinigkeiten, die wir in das Dorf gebracht haben – jetzt werden die Hilfsgüter immer spektakulärer“, freut sich Helfer Franz Bednar.

Bei einer Firma in Laa wurden durch die Mithilfe der Mitarbeiter Andreas Pall und Gerhard Leicher ein Traktor und ein Anhänger auf einen Tieflader gehoben.

Zuerst sollten die Fahrzeuge über eine Rampe auf den Tieflader fahren, doch das klappte nicht. Es wurde getüftelt. Die Lösung: Ein Stapler hob die Fahrzeuge auf den Tieflader.

Neben Traktor und Anhänger wurden Egge, Pflug und Walze zur Verwendung für Feldarbeiten, welche Mithelfer Thomas Gruss organisiert hatte, verladen. Bei Johanna Edelbauer, der Initiatorin der Hilfsgruppe, wird der Tieflader mit weiteren Hilfsgütern voll beladen.

Tibor Balog, der Bürgermeister von Sutor, war diesmal gemeinsam mit dem Sozialarbeiter Frantisek Balás vor Ort, um beim Verladen dabei zu sein.

Seit drei Jahren betreut er die Menschen in Sutor und freut sich über die Hilfe, die aus Österreich kommt. „Alle Hilfsgüter werden mit Freude aufgenommen und verwendet“, versichert Balás.