Erstellt am 19. Januar 2016, 13:32

von Ingrid Fröschl-Wendt

Ein zwangloser Abend. In den Kultakomben herrschte gemütliche Atmosphäre, als vier Musiker die Saison im Staatzer Schlosskeller eröffneten.

Die »Jazz Selection« - Ryan Langer, Andi Lang, Horst Korschan und Daniel Fleischmann - unterhielten mit Jazz und Rhythmus.  |  NOEN, Ingrid Fröschl-Wendt

Ganz zwanglos, fast gemütlich, sitzen Gitarrist Daniel Fleischmann, Drummer Horst Korschan, Pianist Ryan Langer und Bassist Andi Lang auf der Bühne der Kultakomben. Beinahe, als würden sie eine Jamsession spielen.

Mit dem Auftritt der „Jazz Selection“ mit dem Mistelbacher Fleischmann und dem Poysdorfer Korschan startete im Jänner die Saison 2016 im Staatzer Schlosskeller.

Diese entspannte Atmosphäre fließt auch in ihre Musik ein und verteilt sich über das Publikum. Denn am Programm stehen viele Lieblingsstücke der Band im Stil von Wes Montgomery und viele Eigenkompositionen des Gitarristen.

Schnelle Samba-Rhythmen wechseln sich mit getragenen Bossa Nova-Klängen ab, aber beide gehen in die Beine. Und auch, wenn die Mitteleuropäer es nicht gewohnt sind, zu diesen Rhythmen zu tanzen, Füße, Köpfe und Körper wippen trotzdem unwillkürlich mit. Ein entspannter Abend mit ungewohnter Musik.

Im Februar liegt der Schwerpunkt des Kultakomben-Programmes auf Literatur: „Momento“ – Sprach- und Violinkunst vom Feinsten am 2. Februar, um 19.30 Uhr ( www.staatz.at .).