Erstellt am 03. März 2016, 05:04

von Josef Christelli

Falscher Orts-Chef am Gemeindeinserat. FF druckte Unterstützungsinserat der Gemeinde mit groben Fehlern im Jahresbericht.

Dieses Inserat im FF-Jahresbericht sorgt für Zores. Altes Wappen, falsche Namen bei Bürgermeister und Vize - zumindest das Bild des neuen Ortschefs stimmt.  |  NOEN, Josef Christelli

Es gibt wieder Ärger: In der sehr aufwendig und vom Feuerwehr-Bezirkskommando toll gestalteten Festschrift zum Bezirksfeuerwehrtag – Leistungsbericht 2015 – ist ein Inserat der Gemeinde Ladendorf mit „dicken Hunden“: Die Festschrift wird mit Inseraten finanziert, so hat sich auch die feuerwehrfreundliche Gemeinde Ladendorf beteiligt und ein Inserat um 200 Euro gekauft.

Kurz vor Anzeigenschluss kommunizierte der zuständige Alois Greilinger noch mit Amtsleiterin Anita Strasser wegen des neuen Bürgermeisters, der im Sujet enthalten ist. Strasser schickte ein Foto von Manfred Hager (seit dem Vorjahr im Amt) und die Namen der neuen Gemeindeführung dazu.

„Jetzt wissen wir, wer der Schattenbürgermeister ist.“
Bürgerliste MUT vermutet im Fehler im 
Inserat eine große, schwarze Verschwörung.

Doch jetzt sorgt das Inserat für Aufsehen: Das Bild von Manfred Hager ist zwar am Inserat, aber dass Bürgermeister Othmar Matzinger und Vizebürgermeister Peter Himmer genannt werden und das alte Wappen von Ladendorf jetzt in der Festschrift publiziert sind, das ist peinlich und erregt die Gemüter.

Auf der Facebook-Seite der Bürgerliste MUT ist schon zu lesen: „Jetzt wissen wir, wer der Schattenbürgermeister ist.“ Und die FPÖ glaubt: „Sieht so aus, als könnte man von Bürgermeister Othmar Matzinger immer noch nicht loslassen“, kommentiert Manfred Gail.

Erst vor Kurzem hat das „Rundumadum“ der Kleinregion für Aufsehen gesorgt, weil dort Othmar Matzinger als Regionsobmann und auch noch als „Bürgermeister von Ladendorf“ angeführt war.

Ohne Bürstenabzug Inserat freigegeben

Für Amtsleiterin Strasser war das alles eine Lehre: „Ich habe nicht gewusst, dass das Bezirkskommando so eine alte Vorlage hatte, noch dazu mit dem alten Wappen. Ich habe denen das neue Bild von Bürgermeister Hager geschickt und die Namen dazu“, so Strasser, der künftig so etwas nicht mehr passieren kann: „Ohne Bürstenabzug, also letzter Kontrolle, werde ich kein Inserat mehr freigeben“, zieht sie eine Lehre aus dem Ärger.

Wo gearbeitet wird, passieren Fehler: „Das ist uns passiert, wir nehmen die volle Verantwortung auf uns“, so Alois Greilinger vom Bezirksfeuerwehrkommando.