Erstellt am 29. Dezember 2015, 13:03

FF brachte das Licht. In Poysdorf gibt es alljährlich ab 10 Uhr das Friedenslicht, sogar die Wehren aus der Umgebung holen es sich im FF-Haus ab.

Hannes Strobl bringt alljährlich das Bethlehemer Friedenslicht ins Feuerwehrhaus. Im Bild: Rudolf Überall, Karl Kletzl, Thomas Grießl, Markus Kletzl, Harald Schreiber, Adam Simayr.  |  NOEN, Werner Kraus
Ein gern besuchter Treffpunkt am Heiligen Abend ist das Bethlehemer Friedenslicht im Poysdorfer Feuerwehrhaus: Punkt 10 Uhr kommt die Familie Überall mit Enkelkind Hannes mit dem Licht.

Im Feuerwehrhaus wird das Licht in der aus Stein gebauten Grotte entzündet. „Auch viele Feuerwehren aus der Umgebung holen sich bei uns das Friedenslicht, um es in ihren Orten weiterzutragen“, erzählt Feuerwehrkommandant Harald Schreiber, der dieses Brauchtum von seinem Vorgänger Herbert Stüber übernommen hat.

Musiker aus Poysdorf sorgen für das Turmblasen vom Balkon des Feuerwehrhauses. Ein wenig Plaudern bei einem Glas Glühwein oder Punsch hat hier Tradition. Dazu gibt es das legendäre Bratlfettbrot oder den köstlichen Kellergatsch von Verwalter Gerald Kraus.