Erstellt am 11. Dezember 2015, 05:03

von Michael Pfabigan

FF: Drei Wechsel in der Chefetage. Bezirkskommandant Karl Graf tritt nicht mehr an, zwei Abschnittskommanden wechseln ebenfalls den Chef.

Die erste Wahl der Feuerwehr-Wahlserie 2016: In Siebenhirten wechselte das Kommando: Bürgermeister Alfred Pohl, Neokommandant Karl Tupi, Stellvertreter Erich Schaudy, Gemeinderat Erich Fröhlich und Abschnittskommandant Markus Schuster.  |  NOEN, zVg

Den Anfang hat bereits die FF Siebenhirten gemacht: Zum frühest möglichen Zeitpunkt wechselte sie den Kommandanten. Erwin Netzl gab den Chef-Helm an Karl Tupi ab. Der Grund für die frühe Hauptversammlung: Eine Woche später trat der neue Kommandant als Bundesheersoldat seinen Dienst bei der UNO-Mission im Libanon an.

Siebenhirten machte damit den Auftakt zur Kommandantenwahl-Serie, die Anfang 2016 den Wehren ins Haus stehen wird.

Was wird sich ändern? Bezirksfeuerwehrkommandant Karl Graf rechnet damit, dass es in rund 45 der 118 Freiwilligen Feuerwehren Änderungen im Kommando geben wird, die wenigsten Wechsel wird es wohl im Abschnitt Laa geben. Personelle Probleme bei der Besetzung der Chefposten sollten nicht auftreten, auch wenn er zugeben muss, dass es immer schwerer wird Freiwillige für die Führungschargen zu finden: „Da spielt die wirtschaftliche Lage sicher auch eine Rolle“, sagt Graf.

Steyrer bewirbt sich um Stelle als Bezirksfeuerwehrkommandant 

Ändern wird sich auch an der Spitze der Bezirksfeuerwehr etwas: Karl Graf wird aus Altersgründen nicht mehr für die Funktion kandidieren, stattdessen wird sich, wie bereits erwartet, Reinhard Steyrer um das Amt bewerben. Neuer Stellvertreter soll Markus Schuster, bisher Abschnittskommandant in Mistelbach, werden.

Im Abschnitt Mistelbach soll sich Mistelbachs Kommandant Gerhard Grum für das Abschnittskommando interessieren, im Abschnitt Wolkersdorf tritt Johann Rernböck krankheitshalber nicht mehr an. Sein Wunschnachfolger wäre Wolkersdorfs Kommandant Christian Weber. Keine Änderungen sind bei den Abschnittskommanden Laa und Poysdorf zu erwarten.

Was werden die Herausforderungen für seine Nachfolger sein? „Die Jugendarbeit und die Tagesbereitschaft“, sagt Karl Graf, der seit 1967 bei der Feuerwehr und seit acht Jahren Bezirksfeuerwehrkommandant ist: „Da muss man als Feuerwehr dann halt auch den Mut haben, unter tags, wenn die Pendler nicht im Ort sind, mit dem Nachbarn auszurücken!“ Diskutiert wird die Ausrüstung der Feuerwehren bei sinkenden Einsatzzahlen werden müssen, z.B. nach dem Bau der Nordautobahn. Denn die Zahl der Einsätze sank dramatisch.