Erstellt am 01. Januar 2016, 12:26

von Michael Pfabigan

Dach brannte lichterloh. Eine Silvesterrakete entzündete das Styropor am Flachdach eines Wohnanlagen-Rohbaues.

 |  NOEN, FF Mistelbach
Silvestereinsatz für die Freiwilligen Feuerwehren in Mistelbach: Eine Stunde vor Jahreswechsel brannte der Dachstuhl des noch im Bau befindlichen Mehrparteienhauses neben dem Billa in der Josef Dunkl-Straße: Brandursache: Vermutlich hatte eine Feuerwerksrakete die Styropor- und Kunststoffverkleidung  am Flachdach  in Brand gesetzt.



Die Mistelbacher Feuerwehren, insgesamt 53 Mann aus vier Feuerwehren (Mistelbach, Lanzendorf, Ebendorf, und Paasdorf) waren im Einsatz, um die Flammen unter Kontrolle zu bekommen.

„Wir führten einen Außenangriff unter schwerem Atemschutz mit der Drehleiter durch. Gleichzeitig verschafften wir uns Zutritt über das Stiegenhaus, um von der anderen Dachseite einen Löschangriff vortragen zu können“, schildert ein Feuerwehrmann. Zum Glück war das Mehrparteienwohnhaus noch nicht bewohnt, der Großteil der 21 Eigentumswohnungen darin sind zwar bereits verkauft, geplanter Einzugstermin wäre April 2016.

Höhe des Schadens noch nicht bekannt

Die Flammen waren rasch gelöscht, nach dem Ablöschen wurde der gesamte Dachbereich noch mit der Wärmebildkamera nach Glutnestern untersucht und diese gelöscht: „Dazu musste aber das Dach weiter geöffnet werden“, sagt ein Feuerwehrmann. Wie hoch der Schaden ist und welche Auswirkungen das auf den Übergabetermin der Wohnhausanlage haben wird, ist noch unklar.