Mistelbach

Erstellt am 03. Juli 2016, 20:56

von Michael Pfabigan

Vergewaltigungsvorwürfe waren erfunden. Groß war die Aufregung um einen mutmaßlichen sexuellen Übergriff eines südländisch wirkenden Mannes auf eine 13-Jährige im Mistelbacher Weinlandbad.

noen, Pfabigan

Manche wollten den Schuldigen in Asylwerberkreisen sehen. Jetzt musste das Mädchen zugeben, dass alles nicht stimmt. „Nach mehreren Befragungen des weiblichen Opfers gab dieses zu, den Vorfall im Freibad Mistelbach erfunden zu haben“, sagt ein Polizeisprecher.

Bereits in der Vorwoche hatte sie ihre Aussagen abgeschwächt: Sie sei von einem Unbekannten am Po gegrabscht worden, hatte sie da bei der Polizei angegeben.