Erstellt am 15. März 2016, 13:21

von Werner Kraus

Früh-Förderung: Spaß an Tschechisch. Seit zwölf Jahren lernen die Kindergartenkinder Tschechisch. Nun hoffen alle, dass das Projekt erneut genehmigt wird.

Seit zwölf Jahren wird gemeinsam mit Lydia Rumpfova in den Kindergärten von Poysdorf die tschechische Sprache gelernt: Maria Krammer, Brigitte Vorbeck, Maria Wissmann, Lydia Rumpfova, Patrick Lu, Selina Fuhrmann, Patrick Breitengraser, Thomas Grießl, Helga Zawrel und Nicole Kunst.  |  NOEN, Werner Kraus

"Seit 2004 gibt es in den Kindergärten Tschechisch und wir möchten es nicht mehr missen", betonte Maria Krammer vom Kindergarten in Walterskirchen.

„Wir haben durch die Zusammenarbeit und den Austausch mit zwei Partnerkindergärten in Tschechien die Arbeit von Lydia Rumpfova noch ergänzt“, so Krammer. „Die Kinder sind in diesem Alter wissbegierig und lernfähig und das ist toll“, hob Helga Zawrel vom Kindergarten Kleinhadersdorf hervor. Lydia Rumpfova, die sich auch in der Volksschule um den Tschechisch-Unterricht kümmert, ist bei den Kindern ein richtiges Zugpferd. „Sie versteht es gut, die Kinder für die Sprache spielerisch zu begeistern“, erzählte Maria Wissmann vom Kindergarten Poysdorf.

Spiegelprojekt: Deutsch in Südmähren

„So ist Tschechisch im Kindergarten auch eine gute Vorbereitung für die Schule“, hob Bürgermeister Thomas Grießl hervor. „Die letzten zwölf Jahre waren sehr erfolgreich und gerade bei uns im Grenzraum wäre es wichtig, wieder ein EU-Projekt zu genehmigen, um die Sprachbarriere ein wenig abzubauen.“ Nicole Kunst vom Wetzelsdorfer Kindergarten erzählte, dass es den Kindern richtig Spaß mache, mit Deutsch, Tschechisch, aber auch Englisch in Berührung zu kommen.

Am 29. Februar wurde das neue Projekt eingereicht und alle hoffen, dass es damit weitergeht. Zu Tschechisch gibt es auch ein Spiegelprojekt Deutsch in Südmähren. „Derzeit wird in NÖ in 66 Kindergärten Tschechisch durch muttersprachliche Mitarbeiter vermittelt“, so Marcela Reznickova, die die Projekte in NÖ koordiniert.