Erstellt am 10. Februar 2016, 09:01

von Werner Kraus

Fußgänger wurde von Sattelzug erfasst und starb. Altruppersdorfer wollte bei Rot über die Brünner. Lkw konnte nicht mehr bremsen.

 |  NOEN, Werner Kraus
 Zu einem schweren Verkehrsunfall wurden die Feuerwehr Poysdorf und das Rote Kreuz am 8. Februar, gegen 9 Uhr, zum Poysdorfer Rathaus alarmiert: Ein Altruppersdorfer soll laut Augenzeugenberichten bei Rot über den ampelgeregelten Zebrastreifen vor dem Rathaus gegangen sein.

„Die umstehenden Passanten haben ihm noch zugerufen. Es war aber leider zu spät und ein aus Richtung Brünn kommender tschechischer Lkw erfasste den 74 Jahre alten Mann und überrollte ihn“, erzählt ein Zeuge geschockt. Der Sattelzug habe zuvor an der für ihn roten Ampel gehalten. Als die Ampel auf Grün sprang - für die Fußgänger auf Rot -, war er langsam losgefahren. In diesem Augenblick sei der Fußgänger auf die Straße gelaufen, sagt die Polizei. Der Pensionist prallte gegen den Lkw, stürzte und geriet unter das Fahrzeug.

Trotz der rasch herbeigeeilten Poysdorfer Ärztin und der Erstversorgung durch das Poysdorfer Rote Kreuz kam jede Hilfe zu spät. Wiederbelebungsmaßnahmen wurden eingeleitet und auch der Notarztwagen und der Hubschrauber Christophorus alarmiert. Der Pensionist erlang trotzdem noch am Unfallort seinen schweren Verletzungen. Die Polizei Poysdorf sorgte gemeinsam mit der Feuerwehr Poysdorf für die Absicherung der im Stadtzentrum von Poysdorf gelegenen Unfallstelle.

Die Brünnerstraße B7 durch Poysdorf war für mehr als eine halbe Stunde komplett für den Verkehr gesperrt.

Teilweise suchten sich Lkw-Fahrer aber örtliche Umleitungen, wodurch es zu weiteren Staus auf nicht für diesen Schwerverkehr zulässigen Straßen kam.