Erstellt am 10. März 2016, 05:04

von Ingrid Fröschl-Wendt

Gasthaus Koffler: Zurück zum Start. Es schien alles unter Dach und Fach, doch jetzt muss Gastwirt weiter suchen.

Das Gasthaus Koffler dominiert den Laaer Stadtplatz. Ein Käufer sprang dem ehemaligen Wirt in letzter Sekunde ab, jetzt ist Helmut Koffler erneut auf der Suche nach einem Nachfolger, der das Potenzial des Traditionshauses zu schätzen weiß.  |  NOEN, Ingrid Fröschl-Wendt

Alles auf Anfang heißt es derzeit bei Gastwirt Helmut Koffler. Das Verkaufsroulette um sein ehemaliges Lokal am Stadtplatz beginnt sich erneut zu drehen. Bis vor wenigen Wochen schien der Verkauf des traditionsreichen Gasthofes zur Goldenen Rose, der seit fast 100 Jahren im Besitz der Familie Koffler steht, unter Dach und Fach zu sein. Nur etwas Bedenkzeit bat sich der potenzielle Käufer noch aus. Aus familiären Gründen war er am Ende nun aber doch abgesprungen.

Für Helmut Koffler eine mittlere Katastrophe, wie er zugibt. Immerhin hatte der ehemalige Wirt in der Zwischenzeit weitere Interessenten für sein Gasthaus abgewiesen. Damit hat er sich vielleicht einige Chancen vertan. Koffler ist bereits aus den Privaträumen des Gasthauses ausgezogen und in ein bequemeres Haus umgesiedelt.

Goldene Rose: Potenzial wäre da, Käufer fehlt

„Mein Wohnzimmer in der Gaststube und natürlich meine Gäste gehen mir schon ab“, sagt der Gastronom. Trotzdem, einen Schritt zurück, kann er nicht mehr machen. Nun hofft der Laaer auf einen guten Käufer und dass dieser die Goldene Rose als Gasthaus weiterführt.

Potenzial wäre genug vorhanden, ist Koffler überzeugt. Immerhin dominiert das einstöckige Gebäude nicht nur die südwestliche Ecke des Laaer Stadtplatzes, es hat mit seiner Fläche für 150 Personen im Erdgeschoss – davon ein Gastzimmer, ein Café, zwei Speiseräume und der Festsaal im oberen Stockwerk für 250 Personen - sowie sechs Zweibett-Zimmern und einer Wohnung seinem neuen Besitzer viele Möglichkeiten zu bieten.