Erstellt am 29. Dezember 2015, 09:18

Gemeinde und Eltern dankten. „Nur wenige haben das Privileg, vom Kindergarten in die Pension gehen zu dürfen“, scherzte der Staatzer Bürgermeister Leopold Muck, bei der Verabschiedung von Edith Marchart.

 |  NOEN, Ingrid Fröschl-Wendt
Sie war mit der Eröffnung des Kindergartens Staatz 1975 in den Staatz-Dienst getreten und hatte anschließend 40 Jahre lang hier die Kinder der Marktgemeinde betreut.

Mit Ende des Jahres wird sie nun anlässlich ihres 60. Geburtstages den Kindergarten in die Pension verlassen. Bürgermeister Muck bedankte sich bei ihr für die stets liebevolle Zuwendung zu den Kindern. „Heute weiß man, wie wichtig gerade diese Phase für die Kinder ist.“

Mit Geschenken bedankt

Er überreichte im Namen der Gemeinde eine Urkunde mit einer Foto-Collage über Ereignisse im Kindergarten und er erinnert: „Einige Gemeinderäte, die sich heute bei dir bedanken, wie Vizebürgermeister Hans Holzapfel oder Leopold Fröschl, sind einst selbst bei dir in den Kindergarten gegangen.“

Kindergartenleiterin Brigitte Carda überreichte eine handgezeichnete Karikatur, die die Lieblingsbeschäftigungen der Geehrten herausstreicht: Musizieren und Singen.

Der Elternverein unter der Leitung von Katharina Weber bedankte sich mit einem Fotobuch voll von lieben Erinnerungen und besonderen Gedanken.