Erstellt am 20. September 2015, 17:47

Gerasdorf: 99 % gegen Gänserndorf. Bei der Gerasdorfer Bürger-Befragung zu der Frage, welchem Bezirk die Stadt im Zuge der Verwaltungsreform zugeordnet werden soll, entfielen auf Korneuburg 83,05 % der Stimmen, auf Mistelbach 16,21 %, auf Gänserndorf 0,74 %.

Abgeordneter Lukas Mandl, Bürgermeister Alexander Vojta  |  NOEN, zVg
 „Zusammen mit unserer Unterschriften-Aktion ist das eine super Unterstützung für unsere Linie“, so Mandl. Der Gerasdorfer Abgeordnete Lukas Mandl betont: „Dieses eindeutige Ergebnis soll uns den nötigen Schub für die kommenden Tage geben. Auch jede Unterschrift hilft uns hier! Ich danke besonders den Blaulicht-Organisationen und Betrieben, die in ihren Verbänden daran mitarbeiten, dass Gerasdorf nicht dem Bezirk Gänserndorf zugeordnet wird.“

Gerasdorfer Bezirkshauptmannschaft-Außenstelle bleibt erhalten

Bei der Fixierung der Verwaltungsreform hatte Mandl erreicht, dass die Gerasdorfer Bezirkshauptmannschaft-Außenstelle erhalten bleibt. Seitdem kämpft er dafür, dass Gerasdorf nicht dem Bezirk Gänserndorf zugeordnet wird. Dabei hat Mandl den Gänserndorfer Abgeordneten René Lobner und den Gerasdorfer Bürgermeister Alexander Vojta an seiner Seite. „Schließlich brauchen wir in der Landesregierung die Zustimmung beider großer Parteien“, erklärt Mandl.
 
An der Bürgerbefragung haben 2585 Gerasdorferinnen und Gerasdorfer teilgenommen. Das entspricht einer Beteiligung von 23 Prozent, was enorm viel für eine spontane Befragung ist.