Erstellt am 29. Dezember 2015, 11:33

von Valerie Schmid

Handel: Die Umsätze bleiben heuer stabil. Politische Sachbücher und Eiskönigin-Artikel waren heuer der große Renner. Umsätze vergleichbar mit Vorjahr.

Präsentieren die Renner im weihnachtlichen Buchhandel: Polt, Politik und Eiskönigin. Im Bild: Fritz Duda und Daniela Hromek.  |  NOEN, Michael Pfabigan

Die Umsätze im Weihnachtsgeschäft, in der "fünften Saison", wie der Handel die Zeit vor Weihnachten gerne nennt, blieben stabil. Da sind sich sowohl lgm-Obmann Alex Bernold, die Facultas Dombuchhandlung, das Spiel- und Schreibwarengeschäft Harrer, als auch das Elektro-Geschäft Mörth einig und berichten von etwa gleichbleibenden Verkaufszahlen.

"Im Großen und Ganzen zufrieden"

„Vielleicht war es ein klein wenig schwächer als letztes Jahr, aber fast gleichauf. Wir waren im Großen und Ganzen zufrieden“, meint Fritz Duda von der Dombuchhandlung facultas. „Die Renner waren dieses Jahr das neue Hugo-Portisch-Buch und der neue Komarek-Polt.“ Auch sehr beliebt seien kritische Bücher über den IS oder Flüchtlings-Themen gewesen. „Es hat mich schon überrascht, dass das politische Buch doch so stark gefragt ist“, so Duda.

Auch Anna Jankowitsch von Elektro Mörth berichtet von sehr ähnlichen, eventuell leicht rückgängigen Umsätzen im Weihnachtsgeschäft. Besondere Renner gab es heuer keine: „Es war komisch, weil sich dieses Jahr alles so aufgeteilt hat. Vom Staubsauger bis zum Fernseher war alles dabei. Früher wurde mehr bei der Unterhaltung gekauft.“

Laut Peter Harrer vom Spiel- und Schreibwarengeschäft Harrer am Mistelbacher Hauptplatz sei „alles, was mit dem Film „Frozen“ zu tun hatte, ein großer Renner gewesen. Vom Bettzeug bis zu Puppen hat alles zugesagt“, berichtet er. „So etwas ist immer unvorhersehbar, ob ein Film einschlägt oder nicht. Ansonsten waren natürlich auch wie immer Schreibgeräte und Bücher gefragt.“

Wolkersdorf will Innenstadtwirtschaft stärken

Szenenwechsel: Wie geht es einer Stadt am Stadtrand? Wolkersdorf versucht derzeit seine Innenstadtwirtschaft trotz direkter Konkurrenz zum fünftgrößten österreichischen Einkaufszentrum G3 zu stärken: „Die Unternehmen sind schon zufrieden mit dem Weihnachtsgeschäft“, weiß Andrea Stöger-Wastell, Obfrau der Wolkersdorfer Wirtschaft WOW:

„Auf dem Weg zum Einkaufserlebnis fehlen uns allerdings noch ein paar Puzzlesteine“, ist sie Realistin. Aktivitäten wie der Markt am Hauptplatz würden aber positive Akzente im Zentrum setzen, auf denen aufgebaut werden könne.