Erstellt am 05. Februar 2016, 11:03

von Susanne Bauer

Hinein in den Ozean. Unters Meer entführten sechs Schüler ihr Publikum, um die Geschichte der Prinzessin von Seestern zu erzählen.

Die Kinder spielten mit Begeisterung und großem schauspielerischen Talent das Stück »Unter dem Meer«: Svea, die Babyprinzessin, Dominik, der Hai, Sophie, die Königin auf ihrem Thron, Benedikt als König Triton, davor Sophie als Prinzessin, Sebastian als Prinz, dahinter die beiden Betreuerinnen Nico Wind und Iris Maria Stromberger.  |  NOEN, Susanne Bauer

Die Prinzessin von Seestern (Sophie) und der Prinz von Fischreich (Sebastian) sollen heiraten. Das haben zumindest ihre Eltern Jessika, Königin des Seesternreiches und König Triton – oder doch Tritus – beschlossen.

Nur wollen das die beiden Kinder so gar nicht. Nun kommt es aber, dass der Hai-Schreck den Prinzen entführt. Ja, und wer rettet ihn? Natürlich die Prinzessin – doch es gibt noch kein Happy-End, da sich der Prinz als kleiner Algenbauer ausgibt. In den verliebt sich die Prinzessin. So verkündet sie ihrer Mutter, der Königin, dass sie nie mehr wieder lachen werde, bis sie ihren Bräutigam selbst auswählen darf.

Nun es kommt, wie es in allen Geschichten kommen muss: Der Prinz bringt die Prinzessin schließlich zum Lachen und es wird geheiratet. Darüber freut sich auch die Baby-Prinzessin.


„Unter dem Meer“

Die Prinzessin von Seestern (Sophie) und der Prinz von Fischreich (Sebastian) sollen heiraten. Das haben zumindest ihre Eltern Jessika, Königin des Seesternreiches und König Triton – oder doch Tritus – beschlossen.
Nur wollen das die beiden Kinder so gar nicht.

Nun kommt es aber, dass der Hai-Schreck den Prinzen entführt. Ja, und wer rettet ihn? Natürlich die Prinzessin – doch es gibt noch kein Happy-End, da sich der Prinz als kleiner Algenbauer ausgibt. In den verliebt sich die Prinzessin. So verkündet sie ihrer Mutter, der Königin, dass sie nie mehr wieder lachen werde, bis sie ihren Bräutigam selbst auswählen darf.

Nun es kommt, wie es in allen Geschichten kommen muss: Der Prinz bringt die Prinzessin schließlich zum Lachen und es wird geheiratet. Darüber freut sich auch die Baby-Prinzessin.