Erstellt am 18. März 2016, 05:04

von Josef Christelli

Infos sollten geheim bleiben. Eigentlich war es nur eine Info an Grundbesitzer und Gemeinderäte: 15 Anlagen wären der Wunsch der Betreiber.

Vizebürgermeister Erich Zeiler kennt die Problematik um weitere Windräder und klärte die Diskussionen.  |  NOEN, Michael Pfabigan/Josef Christelli

Der NÖN-Bericht über die geplanten 15 Windräder sorgte für Gesprächsstoff im Ort. Laut Zonenplan des Landes NÖ wären bis zu 15 Standorte möglich. Eine Realisierung des Projektes sei aber praktisch nicht machbar, weil die per Gemeinderatsbeschluss bestimmten Abstände von 1.500 Meter dies verhindern würden.

In der Gemeinderatssitzung fiel kein Wort über die neuen Windräder, die von der FPÖ schon im Vorhinein auf Facebook abgelehnt wurden. Vizebürgermeister Erich Zeiler (ÖVP) klärte die Causa auf: „Betreiberfirmen haben mit Grundbesitzern verhandelt und uns ihre Zukunftsprojekte vorgestellt, das sollte noch gar nicht an die Öffentlichkeit, sondern war reine Information für Gemeinderäte. Die Umsetzung braucht noch viel Vorbereitung und Verhandlungen mit den anderen Fraktionen“, so Zeiler nach der Sitzung zur NÖN.

Laut Zonenplan ist der Bau von Windrädern möglich. Vizebürgermeister Zeiler glaubt aber, dass die Anzahl mit 15 Stück weit übertrieben ist und weiß, dass derzeit drei Anlagen der Windkraft Simonsfeld im Gespräch sind: „Klar, die wollen sich die Standorte sichern, weil ihre Anlagen ja praktisch nebenan stehen“, so Zeiler, der aber auch bekräftigt, dass der Gemeinderat sowieso das letzte Wort habe und entscheiden werde, ob noch welche gebaut werden.

Zeiler hat die Aufregung um den Bau der Windkraftanlagen im neuen Windpark Ladendorf-Neubau noch gut in Erinnerung.