Erstellt am 29. Januar 2016, 04:03

von Claudia Busch

Jugend gründete neuen Verein. Unparteiische Gruppe will sich engagiert am Gemeindegeschehen beteiligen.

Statut unterschrieben: Dominik Schertler, Maximilian Gepp, Maximilian Freudhofmaier, Alexander Gepp, Martin Freudhofmaier, Phillip Mayer, Florian Schertler und Paul Freudhofmaier präsentieren sich als Gründungsmitglieder des Jugendvereins Niederkreuzstetten.  |  NOEN, C. Busch

Ein Jugendheim gab es vor einigen Jahren noch, erzählt Phillip Mayer, Obmann des neugegründeten unparteiischen Jugendvereins.

2013 wurde das Jugendheim saniert. Die vorerst regelmäßige Nutzung hat sich nach und nach aufgehört, bis die Gemeindepolitiker der Meinung waren, dass keine Jugend im Sinn eines Vereins mehr existiert, so Mayer.

Die Gemeinde suchte für die Räumlichkeiten eine andere Funktion und so wurde das vormalige Jugendheim einem anderen Verein zugesprochen. Für die Jugendlichen war kein Platz mehr da. „Wir wollen uns in die Gemeinde einfügen, unser Ziel ist nicht Krawall und Ärger zu machen, sondern wir wollen die Jugend vertreten“, sagt Mayer.

Klar ist für die Jugendlichen, dass sie sich am Gemeindegeschehen beteiligen wollen, genaue Pläne präsentieren sie vorerst nicht. Mit Phillip Mayer hat der Jugendverein einen Obmann mit organisatorischem Talent. Als seine Stärke sieht Mayer auch einen neutralen Standpunkt einnehmen zu können sowie seine Kompromissbereitschaft mit anderen Vereinen.

Kreuzstettens Vizebürgermeister Johannes Freudhofmayer (ÖVP) setzt sich für die Jugendlichen ein und hilft bei der Vereinsgründung mit: „Den Jugendlichen wurde vor Jahren ein Raum zugesprochen, der ihnen nicht einfach weggenommen werden kann. Das Vorgehen ist nicht okay.“ Bei der Generalversammlung im Februar bespricht die Jugend ihre weiteren Schritte.