Erstellt am 22. Januar 2016, 05:03

von Claudia Busch

Jugend will in der Gemeinde bleiben. Dokumente des Zusammenwachsens / Die Gemeinde Kreuzstetten feiert ihr 50-jähriges Jubiläum mit einer Fotoausstellung. KREUZSTETTEN / Seit 50 Jahren besteht die Gemeinde Kreuzstetten.

50 Jahre Gemeinde Kreuzstetten: Bürgermeister Adolf Viktorik und Arbeitskreisleiter Karl Toifl begrüßen als Ehrengäste Landtagsabgeordneten Manfred Schulz, Bezirkshauptmann Verena Sonnleitner und SPÖ-Bezirksvorsitzende Melanie Erasim.  |  NOEN, Claudia Busch

Seit 50 Jahren besteht die Gemeinde Kreuzstetten. Ein Fest zum 50-jährigen Jubiläum wurde bereits im September veranstaltet. Vergangenes Wochenende folgte die Eröffnung der Fotoausstellung „50 Jahre Gemeinde Kreuzstetten“.

Der Neubau der Volksschule vor 50 Jahren gab den Anlass für die Zusammenlegung von Ober- und Niederkreuzstetten. Am 14. September 1965 wurde die Vereinigung vom damaligen Landeshauptmann Eduard Hartmann genehmigt. Streifing trat 1969 der Gemeinde Kreuzstetten bei.

Die Ausstellung soll „die Veränderungen der Ortsteile, den Wandel und die Fortschritte für jeden Bürger in Erinnerung rufen, greifbar und sichtbar machen“, sagt Bürgermeister Adolf Viktorik. Ein Arbeitskreis, der die Vorbereitung für die Ausstellung übernimmt, hat sich schnell gefunden. Karl Toifl, Mitglied des Arbeitskreises: „Bereits im Juni haben wir mit der Planung begonnen, wir haben irrsinnig viel Material zusammenbekommen, mehr als wir verarbeiten konnten.“ So können auf der Ausstellung zahlreiche Fotos, Postkarten und Gemeindezeitungen besichtigt werden.

„In den vergangenen Jahren hat sich ein Gemeinschaftsgefühl unserer Ortsteile entwickelt. Auch die lebendigen Vereine machen unsere Gemeinde lebenswert“, so der Bürgermeister. Viktorik sieht nicht nur den Zuzug von vielen Familien als bestätigendes Zeichen für die lebenswerte Gemeinde Kreuzstetten, „auch der Großteil der Kreuzstettner Jugend möchte hier bleiben und sich hier eine Existenz aufbauen“.


Öffnungszeiten

Freitag, 22. Jänner (16 bis 19 Uhr); Samstag, 23. Jänner (16 bis 21 Uhr); Sonntag, 24. Jänner (10 bis 18 Uhr); Freitag, 29. Jänner (16 bis 19 Uhr); Samstag, 30. Jänner (16 bis 21 Uhr); Sonntag, 31. Jänner (10 bis 18 Uhr).