Erstellt am 10. Dezember 2015, 05:03

von Michael Pfabigan

Kampf hat begonnen. Die Bürgerliste MIT:uns präsentierte Plakatserie, die ÖVP will Bürger mit Infos von den Planern überzeugen.

 |  NOEN

Kurz vor Weihnachten, am 20.Dezember, werden die Wolkersdorfer über die Umsetzung des umstrittenen Platzes der Generationen bei Gymnasium und neuem Landespflegeheim abstimmen können. Befürworter und Gegner bringen sich taktisch schon in Stellung.

Die Gegner des Projektes, Bürgerliste MIT:uns und Grüne WUI, präsentierten jetzt ihre Plakatserie: „De moch‘n eh wos‘s woll‘n“ ist der programmatische Titel, den Bürgerliste und Grüne wählten. Sie spielen damit auf die Tatsache an, dass die Bürgermeisterinnenfraktion ÖVP sowie die SPÖ der ersten Wolkersdorfer Bürgerbefragung keine Verbindlichkeit zuerkannt hatten.

Uneinigkeit bei Umsetzungshorizont 

Seitens der Befürworter will man in erster Linie informieren: Dafür wird es am Samstag, 12. Dezember (9 bis 12 Uhr) im Gym die Möglichkeit geben, die Planer des Architektenbüros Zieser direkt zu befragen. Anhand eines Modelles und einer Bauplatzbesichtigung soll es kompetente Auskünfte für die Interessierten geben. „Eine Möglichkeit für die, die sich den Platz der Generationen noch nicht vorstellen können, sich den Platz genauer anzusehen“, versprechen die Befürworter.

Strittig ist beim Platz der Generationen eigentlich nur der Umsetzungshorizont. In der Gemeinderatssitzung, bei der die Volksbefragung beschlossen wurde, äußerten sich alle Fraktionen grundsätzlich positiv zum Konzept. Geht es nach den Gegnern, soll aber zuerst der vom Land finanzierte Teil vor dem Pflegeheim errichtet werden, später dann erst der von der Gemeinde finanzierte Rest. Die wiederum beruft sich darauf, dass es kostengünstiger sei alles in einem Guss zu errichten.