Erstellt am 31. März 2016, 17:04

von Josef Christelli

Kitzler bleibt Obmann des Heimatmuseums. Gottfried Kitzler ist weiterhin Chef des Heimatmuseums Niederleis. Heuer sollen alle Schilder ausgetauscht werden.

Museumsverein Niederleis. Gertrude Wittmann, Gottfried Kitzler und Heidi Rötzer (sitzend). Bürgermeister Leopold Rötzer, Vizebürgermeister Leopold Kitir, Franz Hammer, Kurt Kraft und Josef Meisel (stehend von links).  |  NOEN, Josef Christelli

Seit 39 Jahren gibt es das Heimatmuseum Niederleis. Professor Josef Prohaska hatte 1977 das Museum und den Verein gegründet. Vorigen Freitag wurde der Vorstand unter dem Vorsitz von Bürgermeister Leopold Rötzer neugewählt.

Als Obmann wurde Kustos Gottfried Kitzler wiedergewählt. Sein Stellvertreter ist Franz Hammer, Kurt Kraft der Kassier, Josef Meisel sein Stellvertreter. Als Schriftführerin wirkt weiterhin Gertrude Wittmann mit Vizebürgermeister Leopold Kitir als Stellvertreter. Als Kontrolle wurde Heidi Rötzer eingesetzt. „Prohaska hat damals schon gemeint: „Kitzler: Du musst das weiterführen“, erzählte Gottfried Kitzler, der jetzt die sechste Periode antritt.

"Es ist dankenswert, wenn sich jemand
um die Vergangenheit kümmert und
alles für die Nachwelt erhält“
Bürgermeister Leopold Rötzer

Für dieses Jahr hat der Verein den Tausch aller Schilder geplant, da gibt es schon mit Stefan Wittmanns heimischer Firma Kacher intensive Verhandlungen. Die rund 600 Schilder mit Beschriftung sollen der Landschaft angepasst werden.

Kitzler wünscht sich ein Vordach beim Museumsstadel und die Erneuerung fehlender Deckleisten am Stadel: „Ich bekäme noch so viele alte Geräte und kleine Maschinen, aber wir haben keinen Platz dafür!“ Und kommendes Jahr soll das 40-jährige Bestehen des Vereines gebührend gefeiert werden.

Für Bürgermeister Leopold Rötzer ist der Verein ein wichtiger Faktor: „Es ist dankenswert, wenn sich jemand um die Vergangenheit kümmert und alles für die Nachwelt erhält“, dankte er bei der Generalversammlung im Gasthaus Haselbauer.


Gottfried Kitzler im Interview

Gottfried Kitzler ist seit 1990 Kustos des Heimatmuseums Niederleis, jetzt geht er die sechste Periode an. Seit fünf Jahren ist er auch Obmann des Vereines.

NÖN: Warum sind Sie begeisterter Heimatmuseum-Funktionär?
Gottfried Kitzler: Weil mir die Heimatgeschichte sehr am Herzen liegt. Und mein Hobby damit bestens zu verbinden ist. Es macht mir Spaß, ich habe die Region in Büchern und auf Briefmarken präsentiert.

Was machen Sie anders?
Ich versuche alles durch lockere Präsentation zu erklären und damit gute Stimmung bei Führungen zu erzeugen. Früher wurde in der Region alles erzeugt, was man für den Haushalt braucht. 1981 waren noch 57 Bauern im Ort, heute gibt es noch einen Bruchteil davon.

Was haben Sie noch vor?
Jetzt wird die Beschriftung der Sammelstücke einmal erneuert. Der Ausbau des Museumsstadels ist mein Fernziel, derzeit stehen viele Maschinen und Geräte in privaten Stadeln.