Kirchstetten

Erstellt am 30. April 2017, 05:57

von Ingrid Fröschl-Wendt

Von Oper bis Rock in Kirchstetten. Intendant Stephan Gartner lässt sich nicht lumpen: Er hat für die neue Saison ein Programm mit Überraschungen geplant.

Die Regimentstochter ziert Cover und Herzstück des Klassikfestivals Kirchstetten.  |  NOEN, Stefan Häusler

Eine langhaarige Schöne vor einem Mann mit Stahlhelm auf der Titelseite des neuen Programmheftes von Schloss Kirchstetten - das könnte fast in die Irre führen. Denn ganz so martialisch wird es diesen Sommer beim Klassikfestival gar nicht. Das Bild verweist auf Donizettis „Regimentstochter“ , die dritte Donizetti-Oper. „Die Oper ist sehr melodiös und geht wunderbar ins Ohr“, schwärmt Intendant Stephan Gartner.

2018 wird es mit Rossini weitergehen. Beim Belcanto will Gartner bleiben. Diese Nische hat sich für ihn bewährt, ebenfalls die Aufteilung des Festivals auf drei Zeitfenster. Nach dem fulminaten Startblock mit zwei Open-Air-Konzerten und der Oper im Sommer, die Konzertblätter mit Kammerkonzerten im Herbst und der Herbstklang mit Schwerpunkt auf die Region eine Woche später.

Neue Idee eröffnet das Festival

Eröffnet wird heuer das Klassikfestival von etwas gänzlich Neuem, das sich Intendant Gartner schon lange gewünscht hatte: Der Verschmelzung von Klassik und Rock, „Symphonic Rock“ (20. Juli). In klassisch-schöner Rockover-Manier werden – extra für dieses Orchester arrangiert – Nirvana neben Dvorak und ACDC neben Vivaldi stehen. Zwei Tage darauf folgt das ganz große Open Air mit einer Besetzung des Moravian Philharmonic Orchestras. Am 29. Juli startet der dritte und letzte Teil der Donizetti-Triologie mit der Regimentstochter und auch die letzte Arbeit von Regisseur Czaba Nemedi.

Damit ist auch der Sommerblock zu Ende. Die Kammerkonzerte folgen im September und bringen neben dem Fixstarter Kinderoper (24. September) und berühmten Arien „Faszination Stimme“ (22. September) ein außergewöhnliches Instrumentarium: „Duo Arcord“ (21. September) spielt Beethoven, Piazzolla und Bartok auf Cello und Konzert-Akkordeon.