Erstellt am 10. November 2015, 00:31

von Gregor Kobelkoff

"Klassisch verworren". Die Theatergruppe der Katholischen Jugend unterhält heuer mit der Boulevardkomödie "Mord im Obstgarten".

Gelungenes Verwirrspiel der Theatergruppe der Katholischen Jugend Pillichsdorf: Sepperl Gössinger, Clara Hirschvogl, Theresa Gössinger, Patrick Veigl, Daniel Mayer, Sandy Müller, Victoria Sammer, Carina Wiesinger, Michael Sammer, Judith Faber.  |  NOEN, Gregor Kobelkoff

Nach der Pause im letzten Jahr schlägt die Theatergruppe der Katholischen Jugend Pillichsdorf heuer wieder mit einer Boulevardkomödie reinsten Wassers zu.

„Mord im Obstgarten“ lebt von der temporeichen Inszenierung von Hausregisseur Sepperl Gössinger und der Spielfreude der Mitglieder des Ensembles. So konnten sich die zahlreichen Besucher der Premiere am Wochenende auf einen routinierten und gut leinstudierten Abend im Jugendheim freuen.

Der Inhalt ist rasch erzählt: Bernie Hoffmann (Daniel Mayer) gönnt sich eine Auszeit um „zu sich zu finden“ und versucht sich an den schönen Künsten. Seine Frau Nicole (Judith Faber) musste ihre Arztpraxis temporär ins Wohnhaus verlegen. Da taucht Angie (Vici Sammer) - eine Heiratsschwindlerin und kurzes Techtelmechtel von Bernie - mit ihrem neuen Opfer Konni (Patrick Veigl) auf, um im Obstgarten der Hoffmanns zu zelten. Dot (Sandy Müller), die geistesabwesende Tante, die bei Hoffmanns wohnt, ist der Quirl, der sämtliche minutiös geplante Aktionen durcheinanderwirbelt. Paula (Theresa Gössinger), die hochschwangere Patientin, löst dann eine weitere Krise aus, in der Bernies Tochter Bibi (Carina Wiesinger) und Assistenzarzt Sebastian (Michael Sammer) an ihre Grenzen kommen. Situationskomik und klassische Wendungen in der Handlung (es ist abzusehen, wer überlebt und was nicht...) sorgen für eine unterhaltsame und vergnügliche Zeit im Jugendheim.