Erstellt am 08. Juni 2016, 05:00

von Michael Pfabigan

Abgrenzung – nur ein bisschen. Michael Pfabigan über das Verhältnis FPÖ und Ex-Gemeinderat Manfred Platschka.

Nein, sie wollen nichts mit diesem Manfred Platschka zu tun haben, sagen die Freiheitlichen. Schließlich hatte man sich vor Jahren von dem Rechts-Außen-Ex-Gemeinderat aus Mistelbach getrennt. Seine Positionen sind nicht die der Freiheitlichen, sagt FPÖ-Bezirksobmann Michael Bernard.

Bernard versucht sein Möglichstes, um den rechten Rand der Partei möglichst ruhig zu halten und bei der Neuaufnahme von FPÖ-Mitgliedern eine Vorauswahl zu treffen, um extreme Elemente von der Partei fernzuhalten.

Soweit die Theorie. Was in der Praxis zu sehen war? Als Platschka mit seiner Anti-Asylanten-Bürgerinitiative zur Demo in Mistelbach aufrief, war die Führungsriege der Bezirkspartei auch dort. Und als die FPÖ zur Anti-Asylanten-Demo aufrief, war auch Platschka dort und durfte reden.

So weit geht die Abgrenzung vom politisch „verlorenen Sohn“ anscheinend dann doch nicht, dass man ihm ganz den Rücken kehrt.