Erstellt am 02. Dezember 2015, 05:03

von Michael Pfabigan

Abwarten und beobachten. Michael Pfabigan über das Mistelbacher Leben nach Eröffnung der Umfahrung.

Willkommen in der Zukunft: Seit der Vorwoche ist die Mistelbacher Umfahrung für den Verkehr freigegeben. Vorerst profitieren die Pendler, die sich bisher im Morgen- und Abendverkehr durch die Stadt stauen mussten.

Welche Auswirkungen wird die Umfahrung jetzt auf die weiteren Planungsschritte in der Stadt haben? Vorerst wenige. Denn zuerst muss einmal abgewartet werden, ob sich die Verkehrsströme so verteilen, wie von den Planern erwartet. Außerdem ist die Umfahrung wegen des noch fehlenden Lückenschlusses zur B 40 bei der M-City noch unvollständig. Auch der Ebendorfer-Ast der Straße st momentan mehr ein Blinddarm als ein echter Zubringer.

Was wird die neue Straße für die 15 Ampeln in der Gemeinde bewirken? Zumindest jene zur Park and Ride-Anlage an der Hüttendorfer Straße ist abgebaut. Weitere könnten folgen, Kandidaten dafür gäbe es genug - beispielsweise die „Petz-Ampel“ in Paasdorf. Eine Entscheidung darüber wird es aber erst später geben, heißt es seitens der zuständigen BH.