Erstellt am 16. März 2016, 05:04

von Michael Pfabigan

Amt ist nicht mehr zu retten. Michael Pfabigan über die anstehende Postamts-schließung in Gaweinstal.

„Dass die Post 2010 in Gaweinstal nicht geschlossen wurde, war ein Geschenk an den roten Nationalratskandidaten Hubert Kuzdas“, heißt es aus Postkreisen. Schon damals war Gaweinstal auf der Schließungsliste gestanden.

Nur der Einsatz von Kuzdas, früher bei Postbus tätig und mit den Entscheidungsträgern noch vernetzt, sowie eine Unterschriftenliste für den Erhalt des Amtes konnten die Postverantwortlichen überzeugen, doch einen Plan B zu probieren: jenen eines Kompetenzzentrums für BAWAG, Post-Kredit und Briefmarken an einem Ort quasi.
Ob Gaweinstal dafür der richtige Standort sei, wurde schon damals hinterfragt, aber nicht groß thematisiert. War man doch froh, das Postamt halten zu können.

2016: Das Konzept ist nicht aufgegangen, dem Postamt fehlen Umsätze. So schmerzhaft das auch für die Region um Gaweinstal ist, das Amt wird nicht mehr zu retten sein. Mit Glück findet sich ein Postpartner, der die Aufgaben übernimmt.

Ein Verlust, ja. Aber wenn’s klappt, nur eine kleine Umstellung für die Kunden.