Erstellt am 27. April 2016, 05:04

von Dominik Siml

Da schau her! Es geht doch noch. Dominik Siml über den Mistelbacher Befreiungsschlag.

Man ist verleitet zu sagen: Na endlich! Mistelbach konnte einem in den letzten Wochen schon ein bisschen leidtun, verlor die Lackner-Elf doch fast ausschließlich (außer gegen Stockerau, da gab`s ein Remis), obwohl sie teilweise gefälligen Fußball bot. Jetzt, ausgerechnet, als mit Kapitän Christian Pesau, Routinier Rainer Setik und Goalgetter Tomas Vrto drei Zugpferde der Mannschaft fehlten, gelang der erste Sieg im Frühjahr. Wenn man auf Ursachenforschung geht, fällt es schwer, Gründe zu finden. Wenn man sich auf die Suche macht, lassen sich aber doch einige Aspekte beleuchten: Endlich hat sich die Mannschaft für den großen läuferischen Aufwand in den bisherigen Spielen belohnt.

Was noch auffällt: In den vergangenen Wochen ging man viel zu stümperhaft mit den sich bietenden Torchancen um, in Brunn brachte man den Ball zumindest dreimal im gegnerischen Kasten unter, auch wenn man durchaus öfters jubeln hätte können. Zudem waren die „Kreativlinge“ Gürünlü, Olschnegger und Lukas wieder in Spiellaune – genau zum richtigen Zeitpunkt, denn Mistelbach braucht ihre Ideen. Jetzt bleibt nur zu hoffen, dass der Knoten geplatzt ist und der FCM da anschließen kann, um eine Erkenntnis ist man aber definitiv reicher: Es geht ja doch noch!