Erstellt am 04. Mai 2016, 06:34

von Michael Pfabigan

Der Windpark ist zu klein. Michael Pfabigan über die geplanten Windräder in Gnadendorf. Mit den Windrädern ist es ja wie mit Gusto und Watschen: Auch wenn die Argumente kopflastig daherkommen, die Entscheidung fällt im Bauch.

Ja, die Windradbefürworter haben recht, wenn sie von der Notwendigkeit der Energiewende reden, von Einnahmen für die knappen Gemeindekassen – klar sind Windräder ein Geschäft – und von ökologischen Modellregionen.

Ja, die Windradgegner haben recht, wenn sie von der Zerstörung des Landschaftsbildes in einer bisher windradfreien Zone sprechen. Dass sie mit dem Aus für Projekte in einer in ihren Augen verschandelten Region drohen, wie das in Gnadendorf passiert, ist legitim.

Der Kopf würde wohl sagen, dass die Argumente für Windräder die Gewichtigeren sind. Der Bauch sagt, dass ein Mini-Windpark mit unter zehn Rädern ohne echte Wachstumschancen ein Witz ist. Sinnvoller wäre da, die bestehenden Parks zu verdichten und auszubauen.