Erstellt am 25. November 2015, 05:28

von Michael Pfabigan

Die eigenen Kräfte bündeln. Michael Pfabigan über die Zukunft der kleinen Land-Gemeinden.

Die Aufgaben, die auf die Gemeinden zukommen, sind vielfältig, längst kann die Verwaltung auf der untersten Ebene nicht mehr Entscheidungen ex ärmelo treffen, profundes Expertenwissen ist gefragt. Nur: Kann und soll sich jede Kleingemeinde einen eigenen Expertenstab leisten? Ist es effizient, wenn es im Bezirk 36 Spezialisten für eh das Gleiche gibt?

Als Lösung gibt es zwei Ansätze: Entweder die Gemeinden auf Einheiten von um die 2.000 Einwohner fusionieren. Der Vorteil: Die Kosten für die Verwaltung und die politischen Mandatare würden sinken. Viele befürchten aber, dass dadurch auch die Bereitschaft von freiwilligen Helfern sinken würde, etwas für die Allgemeinheit zu tun.

Den zweiten Weg beschreiten die Gemeinden des Landes um Laa: Statt zu fusionieren will man verstärkt bei bestimmten Themenbereichen kooperieren. Ein Ansatz, der durchaus zukunftsträchtig ist. Allerdings wären weitergehende Schritte als nur der gemeinsame Einkauf sinnvoll.