Erstellt am 11. November 2015, 05:13

von Michael Pfabigan

Die Umfahrung bringt Chancen. Michael Pfabigan über die Mistelbacher Umfahrung.

Ende November ist es soweit: Die Mistelbacher Umfahrung wird eröffnet, nachdem sie seit Anfang der 2000er-Jahre heiß diskutiert wurde. Was ist nach der Verkehrsfreigabe für die Stadt tatsächlich zu erwarten?

Weniger Ampeln: Mit dem Wegfall des Durchzugsverkehrs werden einige Lichtsignalanlagen unnötig. Beispielsweise die Petz-Ampel in Paasdorf.

Sobald die Spange zur B 40 im Osten fertig ist, ist das Pendeln zwischen M-City und Interspar ohne Stadtverkehr möglich. Hier ist zu erwarten, dass innerstädtisch auf dieser Route Hindernisse eingebaut werden.

Autobahnzubringer wird wohl weiter die Abfahrt Schrick bleiben und nicht Kettlasbrunn werden: Erstere ist kürzer, zudem reiht sich an der Umfahrung ein 70er an den anderen.

Wenn sich die Verkehrsströme eingespielt haben, besteht die Möglichkeit, die Wertigkeiten am Hauptplatz zu verschieben: Derzeit hat das Auto absoluten Vorrang im Zentrum. Dann besteht die Möglichkeit, endlich wieder Platz für Fußgänger und eventuell für Plätze zum Verweilen zu schaffen.