Erstellt am 22. September 2015, 08:45

von Michael Pfabigan

Erasim ist die einzige Chance. Michael Pfabigan über die mutige Personalentscheidung der SPÖ.

Die Kür von Melanie Erasim zur neuen SPÖ-Vorsitzenden des Bezirks ist eine mutige Entscheidung der Sozialdemokraten. Denn mit der 32-jährigen Mutter von zwei Kindern wählten sie nicht nur eine Junge an die Spitze ihrer oft schon angegrauten Bewegung. Seit dem Wochenende steht eine Politikerin an der Spitze, die in der Regionalpolitik so gut wie nicht verankert ist.

Ja, Melanie Erasim war SPÖ-Bezirksfrauenvorsitzende und mehrmals bei den Spitzenkandidaten bei Wahlen dabei. Mit entsprechender Hausmacht in einer Gemeinde kann sie vorerst nicht dienen.

Was aber egal ist. Denn Erasim ist die einzige Möglichkeit der SPÖ, je wieder ein politisches Mandat in den Bezirk zu holen: Aus eigener Kraft sind rote Direktmandate im Bezirk wohl nicht mehr zu holen, man ist abhängig von der Landesliste. Und da ist zu erwarten, dass erstens junge Kandidaten und zweitens Frauen besser gereiht werden. Was noch fehlt, ist die Einsicht in der Landespartei, dies auch umzusetzen.