Erstellt am 10. Februar 2016, 05:03

von Peter Sonnenberg

Jedes Spiel ist ein „Finale“. Schön langsam, aber sicher geht es in die heiße Phase im Grunddurchgang der 2. Basketball-Bundesliga der Herren. Für die Mistelbach Mustangs heißt es mittendrin statt nur dabei.

Schön langsam, aber sicher geht es in die heiße Phase im Grunddurchgang der 2. Basketball-Bundesliga der Herren. Für die Mistelbach Mustangs heißt es mittendrin statt nur dabei.

Die Ausgangslage vier Runden vor Schluss könnte kaum spannender sein: Lediglich acht Punkte trennen den Tabellendritten vom -neunten. Ein Hauen und Stechen um die acht Play-off-Viertelfinalplätze ist damit garantiert.

Für die Mistelbacher geht es aber um noch mehr, nämlich das begehrte Heimrecht. Dies würde ein Heimspiel in Entscheidungspartien, falls notwendig, bedeuten – ein nicht zu unterschätzender Vorteil, wenn es um den Titel geht.

So gesehen kam der Erfolg im „Hexenkessel“ Wolves-Dome in Wien zum richtigen Zeitpunkt. Nach der Mini-Krise zum Jahresbeginn, als die Mustangs lahmten und zwei bittere Niederlagen in Folge kassierten, scheinen die Top vier wieder in Reichweite.

Und die Bezirkshauptstädter zeigen auch aufsteigende Form in Anbetracht der Tatsache, dass nun jedes Spiel schon Play-off-Charakter hat. Kein Wunder, dass Headcoach Martin Weissenböck davon spricht, „jetzt sofort nachzulegen“, um auch der Konkurrenz ein klares Signal zu schicken. Nämlich, dass die Mustangs wieder galoppieren.