Erstellt am 14. Oktober 2015, 05:02

von Michael Pfabigan

Alternativenlose Frühaufsteher. Michael Pfabigan über jene Schüler, deren Unterricht wegen der ÖBB früher beginnt.

Eigentlich sollte die Schule ja nach 8 Uhr morgens beginnen, nicht davor. Das sagen Experten unisono. Denn der menschliche Körper sei für frühe geistige Leistungen nicht geschaffen, sagen sie. Beginnt die Schule später, sei auch der Geist mehr bereit, Stoff aufzunehmen.

Diese Diskussion wird in Wolkersdorf als ideologisches Gefecht periodisch zwischen ÖVP und Grünen ausgefochten. Denn nirgends im Bezirk beginnt die Schule so früh wie in Wolkersdorf.

In Mistelbach sind sich die Direktoren der höheren Schulen zumindest einig, dass eine Vorverlegung des Schulbeginnes vor 8 Uhr nicht die beste Lösung ist. Aber die Alternative, dass die Schüler nach der Schule ihren Zug nicht mehr erreichen, ist eben auch keine Lösung.

Der neue Fahrplan der ÖBB wurde auf den neuen Hauptbahnhof abgestimmt, entsprechend wurden die Fahrzeiten angepasst. Die Betroffenen hat man dabei anscheinend nicht rechtzeitig informiert bzw. gefragt, welche Auswirkungen das dann hat. Warum auch? Zumindest die Schüler haben eh keine Alternative zum öffentlichen Verkehr.