Erstellt am 14. Juni 2017, 05:00

von David Aichinger

Das Problem ist bekannt. David Aichinger über den Wolkersdorfer Klassenerhalt in der 2. Landesliga Ost.

Der SC Wolkersdorf bleibt in der 2. Landesliga. Wieder einmal! Die Erleichterung darüber war bei den Roten groß, der Hang zur Ehrlichkeit auch. Denn alle wissen, dass heuer auch Glück eine große Rolle gespielt hat. Glück, dass es Lassee gab.

Den Vorsprung auf die Abstiegsränge betrachtet, war es in den vergangenen Jahren, in denen Wolkersdorf gefühlt fast immer gegen den Abstieg spielte, schon knapper. 2013/14 landete man nur einen Punkt vor – auch in diesem Fall – Lassee. Was die eigene Ausbeute und damit die Abhängigkeit von noch schlechteren Vereinen betrifft, war 2016/17 aber der Tiefpunkt.

18 Punkte machte der SCW auf dem grünen Rasen. Damit wäre man seit inklusive 2008/09 immer abgestiegen. Die neun von der Hinrunde unter Hirczy wurden im Frühjahr unter Schiesswald gerade mal eingestellt. Dazu kommen – die aberkannten vier von Stockerau eingerechnet – 68 (!) Gegentore. Wolkersdorf führt diese Wertung an, ist zum dritten Mal in den letzten vier Jahren in den „Top“ drei der Liga.

Dieses Problem kannte und adressierte man schon im Winter. Dass dann beide geholten Innenverteidiger sofort langfristig ausfielen, war Pech. Will man auch nächstes Jahr oben bleiben, muss der zweite Versuch, die Defensive zu stabilisieren, besser klappen.