Erstellt am 12. Oktober 2016, 05:00

von Michael Pfabigan

Die Gemeinden blechen eh. Michael Pfabigan über die Auslagerung von Postdiensten an Gemeinden.

 |  NOEN

„Reich werden wir nicht werden!“ Gaweinstals Bürgermeister Richard Schober fasst die Gesamtsituation richtig zusammen: Seit Anfang des Monats übernimmt das Gemeindeamt die Agenden der Post im Ort. Da sich kein Postpartner in der Wirtschaft fand und die Post AG das seit Jahren defizitäre Postamt zusperrte, musste die Gemeinde einspringen, will sie das Service für ihre Bürger im Ort erhalten.

Was es die Allgemeinheit kostet? Das wird der Langzeitbetrieb zeigen. Auf jeden Fall muss die Gemeinde zusätzliches Personal dafür anstellen, die Mietkosten im eigenen Haus sind eine reine Rechengröße, dürfen aber in der Abrechnung nicht übersehen werden.

Ein weiteres Beispiel dafür, wie Defizite staatsnaher Betriebe kaltlächelnd an die Steuerzahler abgeschoben werden. So macht es die Post und so macht es die Bahn, wenn sie Extra-Kohle für Nahverkehrsanbindungen will. Die Bilanz der großen Konzerne stimmt damit wieder und die Gemeinden blechen es ohnehin.