Paasdorf

Erstellt am 10. Januar 2018, 05:00

von Michael Pfabigan

Gefühl für die Gäste haben. Michael Pfabigan über die Probleme kleiner Wirte in den Orts- gemeinden.

Die Gemeinde Mistelbach ist nicht unbedingt ein gutes Pflaster für Wirtshäuser in den Ortsgemeinden: Denn sowohl in Hörersdorf als auch in Paasdorf – beide Gebäude gehören der Gemeinde – wechselten die Wirte in den vergangenen Jahren mit einer ziemlichen Regelmäßigkeit.

Zumindest in drei Fällen lag der Grund darin, dass die Bevölkerung als Stammpublikum ausblieb, weil man mit dem Wirt, seinem Angebot oder beidem nicht konnte.

In Paasdorf hat die Gemeinde jetzt aufgegeben und will das Eck-Wirtshaus den Vereinen übergeben, damit die mit einer gemeinsamen Bewirtschaftung einen Mehrwert für den Ort schaffen. Denn großartig Gäste aus anderen Orten anlocken, das schafften die Wirte in den vergangenen sieben Jahren nicht mehr.

Dass Dorfwirtshäuer funktionieren können, das sieht man in Siebenhirten und Eibesthal. Zu diesen Wirten fährt man auch aus Mistelbach, um dort zu Mittag zu essen: Weil die dortigen Wirte Qualität bieten und wissen, wie man mit seinen Gästen umgeht.