Erstellt am 29. Oktober 2015, 05:02

von Michael Pfabigan

Gemeinsame Information. Michael Pfabigan über die bevorstehende Volksbefragung in Wolkersdorf.

In Wolkersdorf werden jetzt die Bürger zum umstrittenen städtebaulichen Projekt „Platz der Generationen“ befragt. Was allerdings wann gefragt wird, ist noch offen.

Auch gut, direkte Demokratie hat noch nie geschadet. Und zu wissen, ob man jetzt als Gemeindevertreter bei einem Thema die Interessen der Mehrheit vertritt oder doch nur glaubt, das zu tun, ist ein sinnvolles Regulativ auch der eigenen Meinung. Und geht’s nicht nach Wunsch aus – auch egal, die nächsten Wahlen sind erst wieder in viereinhalb Jahren.

Der Knackpunkt wird daher schon sein, wie man mit Informationen bis zur Volksabstimmung umgeht. Pflastert jede Seite die Bürger mit Postwurfsendungen und billigen Polemiken zu, bis das Thema eh keiner mehr hören kann und will, oder informiert man gemeinsam.

Die Gerasdorfer stimmten unlängst über die Errichtung einer Hügeldeponie ab. Hier informierten Gegner und Befürworter in einem gemeinsamen Schwarz-Weiß-Buch über die Vor- und Nachteile des Projektes. Das wäre doch ein super Vorbild für eine urbane Stadt wie Wolkersdorf.