Erstellt am 17. Mai 2017, 05:00

von Michael Pfabigan

Hyperaktiver Ghostwriter?. Michael Pfabigan über den SPÖ-Nötigungsvorwurf in Hochleithen.

Vorgezogner Wahlkampf in Hochleithen? Die Sozialdemokraten ätzen in einer Presseaussendung gegen die Bürgermeisterpartei, Gemeinderäte würden zum Abstimmungsverhalten genötigt. Warum? Weil in der vor der Sitzung erschienenen Gemeindezeitung ein einstimmiger Beschluss zum barrierefreien Zugang zum örtlichen Nahversorger angekündigt worden war und im Vorfeld alle Parteien für das Projekt waren.

Jetzt fühlen sich die Roten auf den Schlips getreten: Man wolle ihnen vorschreiben, wie sie abzustimmen hätten, sagen sie und ziehen medial kräftig vom Leder.

Vor einigen Monaten hatte die Aktion in Mistelbach ihr Gegenstück: Auch da teilten die Sozialdemokraten in ihrer Parteizeitung kräftig gegen die Bürgermeisterpartei aus. Als die Parteizeitung dann erschienen war und die NÖN nachfragte, wollte keiner mehr was dazu sagen. Denn anscheinend hatte der Ghostwriter der Partei dann doch etwas überzogen. Und den Genossen war’s peinlich.