Erstellt am 23. August 2016, 13:40

von Peter Sonnenberg

Jetzt beginnt das große Zittern. Peter Sonnenberg über den Fehlstart der Laaer.

So groß waren die Hoffnungen beim SC Laa, in der neuen Spielzeit der Gebietsliga wieder oben mitspielen zu können. Doch nach der bitteren Auftaktniederlage gegen Absdorf werden wieder Erinnerungen an das katastrophale Frühjahr wach, als die Thermenstädter eine gute Ausgangsposition nach dem Herbst verspielten und durchgereicht wurden – unter anderem wegen des großen Verletzungspechs. Und wie es der Zufall so will, scheint es wieder zuzuschlagen.

Der Ausfall von Lukas Nech vatal dürfte mehr schmerzen als erwartet, weil es aktuell keinen Zehner bei den Laaern gibt. Wie sehr dieser benötigt wird, zeigte das Absdorf-Spiel. Roman Hribek als Ersatz war zwar bemüht, ist aber eigentlich ein eher defensiver Spieler. Dazu kommt noch der Ausfall von Mark Olschnegger.

Bei ihm ist noch ungewiss, wie lange er ausfällt. Bei einer längeren Pause hätten die Laaer auf jeden Fall eine gewaltige Baustelle, die nur sehr schwer zu schließen sein wird. Auch weil Olsch-negger einer ist, der das Spiel an sich reißen kann, wenn er fit ist. Kreativ und technisch gut ist er – aber auch ein Spieler, der sich wohlfühlen muss, um Leistung zu bringen. Bleibt nur zu hoffen, dass wenigstens dieses Damoklesschwert an den Laaern vor übergeht.