Erstellt am 14. Oktober 2015, 05:02

von Peter Sonnenberg

Jetzt gilt es dann voll zu punkten. Peter Sonnenberg über die Bezirksvereine der 2. Landesliga.

In Mistelbach ist der Wurm drin. Egal ob man, wie gegen Stripfing, eine Topleistung zeigt, gegen Bruck nur durch zwei vermeidbare Eigenfehler verliert oder wie im letzten Spiel gegen Vösendorf untergeht. Unterm Strich stand der FCM nach den letzten drei Spielen immer mit leeren Händen da. Im Winter will man nachbessern, Rufe nach einem zu dünnen Kader wurden schon vor Wochen laut.

Beim SC Wolkersdorf hat man ähnliche Probleme, ist sich dessen aber schon seit Saisonstart bewusst. Die Kaderplanung im Sommer fiel unzureichend aus, zwölf gestandene Spieler sind einfach zu wenig. Dass derzeit um jeden Punkt gekämpft wird, ist keine Überraschung.

Die Saisonziele der beiden Bezirksvertreter waren dementsprechend unterschiedlich. Während Mistelbach schon oben mitspielen wollte, stapelten die Wolkersdorfer bewußt tief – schon in weiser Vorahnung, was alles passieren kann.

Im Moment sehen sich beide Klubs aber in einer ähnlichen Situation – und sind mit zehn Punkten auch gleichauf. Alleine deshalb sollten sich alle Weinviertler Fußballfans den sechsten November rot im Kalender anstreichen. Da treffen die beiden Teams aufeinander — vielleicht ein Kellerduell? Noch ist genug Zeit, das zu ändern.