Erstellt am 06. Juli 2016, 03:15

von Peter Sonnenberg

Landesliga wäre eine Motivation. Peter Sonnenberg über den Mistelbacher Nachwuchs.

Die Admira geschlagen, die Wiener Neustädter geschlagen, drei weitere Teams hinter sich gelassen – die Mistelbacher Nachwuchskicker sorgten mit dem Meistertitel in der Landesliga U14 für eine Überraschung. Die gute Vorstellung der U16 und die verheißungsvollen Jahrgänge der künftigen U11/U12 lassen Jugendleiter Franz Honsa davon schwärmen, dass man „auf dem richtigen Weg ist“.

Ein paar Altersstufen höher wäre jetzt noch wünschenswert, dass auch die Kampfmannschaft in der 2. Landesliga in naher Zukunft den Weg zurück in die Landesliga findet. Die Anlage, der Anspruch als Bezirkshauptstadt und die Geschichte sind ohnehin landesligareif. Dass das auch wieder für die Mannschaft gilt, wäre wichtig, um den jungen Nachwuchskickern auch Motivation zu geben, in Mistelbach zu bleiben.

Denn nach den Siegen über den Bundesliga-Nachwuchs buhlte schon der eine oder andere Verein um die Weinviertler Top-Talente. Diesem Lockruf zu widerstehen, ist schwer. Mit der Aussicht, in einer Landesliga-Kampfmannschaft erste Ein sätze im Erwachsenenfußball zu sammeln, lässt sich dieser Versuchung sicher leichter widerstehen als „nur“ in einer 2. Landesliga.