Erstellt am 22. November 2017, 05:00

von Michael Pfabigan

Wahlkampf wird hart. Michael Pfabigan über die Ausgangslage zur Landtagswahl 2018 im Bezirk.

Auch wenn alle Parteien betonen, dass der Advent eh wahlkampffrei sein wird: Er wird es nicht, dafür steht viel zu viel auf dem Spiel:

  • Die SPÖ fuhr bei der jüngsten Wahl ihr historisch schlechtestes Ergebnis ein. Für sie wird einerseits ein Abschneiden jenseits der 20 Prozent, andererseits eine gute Platzierung des Spitzenkandidaten Christian Nikodym auf der Landesliste das Um und Auf sein.
  • Die ÖVP hat ihr zweites Direktmandat mit gerade mal 61 Stimmen abgesichert. Und: Ob das Wahlergebnis von 57 Prozent wiederholt werden kann, ist fraglich. Derzeit gehen die Analysten von Verlusten aus.
  • Die FPÖ wird mit ihren 7,8 Prozent im Bezirk unter Wert geschlagen. Mit dem Rückenwind von Nationalrats- und Bundespräsidentenwahl werden die Blauen wohl zweistellig werden. Unberechenbar ist die Lage für die Grünen, sie werden wohl stagnieren.
  • Und offen ist, wohin jene gehen, die 2013 die Liste FRANK gewählt haben, immerhin 4.159 Wähler.