Erstellt am 07. Oktober 2015, 05:02

von Michael Pfabigan

Watschenfrau für alle?. Michael Pfabigan über den schwierigen Job von Wolkersdorfs Bürgermeisterin.

Die Wolkersdorfer Bürgermeisterin kann anscheinend nichts richtig machen. Das Jugendzentrum Outback-Neu? Ein Finanzfiasko. Der „Platz der Generationen“? Ein Protzbau, der seinesgleichen sucht. Die Sanierung des Dorfwirtshauses in Obersdorf? Ein teurer Schnellschuss.
Sagt jedenfalls die Opposition.

Sie ist es, die ÖVP-Bürgermeisterin Anna Steindl derzeit bei jedem größeren Projekt versucht abzuwatschen. Und dabei gibt‘s das volle Programm: Heftige Diskussionen, Abbrüche von Gemeinderatssitzungen, Aufsichtsbeschwerden beim Gemeindereferat und - da all diese Maßnahmen noch kein einziges der von der Mehrheit im Gemeinderat beschlossenen Projekte verhindert haben - jetzt auch das Begehren einer Volksbefragung. Derzeit zum Thema „Platz der Generationen“. Denn zum Outback wär’s ein wenig blöd, das wird in drei Wochen eröffnet.

Oppositionspolitik ist gut und schön, das Ausnutzen aller rechtlichen Maßnahmen ein Grundrecht. Aber irgendwann sollte man schon auch akzeptieren können, dass die Mehrheit in einer Demokratie recht hat.