Erstellt am 09. März 2016, 05:04

von Michael Pfabigan

Mit Geld winken wirkt nicht. Michael Pfabigan über die Anstrengungen Laas, einen Arzt anzulocken.

Politiker stellen sich die Welt manchmal sehr einfach vor: In ihrem Glauben reicht es schon, wenn man ein Bündel Geldscheine in die Hand nimmt und damit winkt, damit Interessenten für irgendetwas frohlockend angelaufen kommen.

Jetzt will man in Laa eben das mit praktischen Ärzten probieren: Da keiner eine Ordi in der Thayastadt übernehmen will, soll er 30.000 Euro oder mehr bekommen, wenn er kommt und bleibt.

Ein nettes Körberlgeld. Das Problem liegt aber anderswo. Der Job eines praktischen Kassenarztes ist nicht gerade angenehm: Überfüllte Wartezimmer mit Patienten, für deren Behandlung die Krankenkasse kaum etwas zahlt. Arbeitszeiten, die jedem Gewerkschafter Tränen in die Augen treiben und eine Apothekenkammer, die den Praktikern auch die letzte Hausapotheke und damit zusätzliche Einnahmequelle abjagen will.

Soll es endlich wieder mehr Ärzte am Land geben, dann ist ein Umdenken der Politik notwendig: Nicht mit Geld winken, sondern die gesetzlichen Rahmenbedingungen reparieren.